Naturschutzverein „Elsteraue“
Falkenberg/Elster e.V.

Träger des Umweltpreises Brandenburg 2000

Wärmster März seit 1881!
Abermals viel zu warm, dazu unzureichende Niederschläge...

tn 099„Im Märzen der Bauer die Rößlein einspannt. Er setzt seine Felder und Wiesen in Stand.“ So lautet der Text eines hundertjährigen Volksliedes. Heute rollen hochrädriger Monstertraktoren über die Fluren in unserer hochtechnisierten Gegenwart. Und es erhebt sich die Frage: Ob das noch gut ist?
Der gerade erlebte Monat war der wärmste März seit Beginn regelmäßiger Wetteraufzeichnungen im Jahr 1881. „Damit liegt dieser Monat im von uns erwarteten Trend des Klimawandels in Deutschland“, so Prof. Dr. Gerhard Adrian, Präsident des Deutschen Wetterdienstes (DWD).

Weiterlesen ...

Der Monat Februar– wettermäßig zweigeteilt!

tmb Februar2017

Erlebten wir in der ersten Februarhälfte noch einen echten Wintermonat, so änderte sich dies zur Monatsmitte hin schlagartig. Eine kräftige westliche Luftströmung hatte wärmere Luft herangeführt, so dass bei nicht wenigen Menschen die ersten Frühlingsgefühle aufkamen. Insgesamt lag der Monat Februar mit seiner Durchschnittstemperatur von 3,0 Grad Celsius (°C) in Deutschland um 2,6 Grad über dem Mittel der international gültigen Referenzperiode 1961 - 1990.
In der ersten Februarhälfte lagerten fast ständig Hochdruckgebiete über Deutschland.

Weiterlesen ...

Wieder einmal: Zu wenig Niederschläge!

tmb januar Hurra, endlich ein Wintermonat wie in alten Zeiten! Schnee und Sonnenschein im Januar, das war Wintervergnügen pur!
Hatte sich das Jahr 2016 zu Silvester zwar mit geringer Kälte aber noch schneelos verabschiedet, begann das neue Jahr mit einem so richtig winterlichen Januar. Tiefdruckgebieten zogen über Deutschland hinweg und brachten in unserer Region mäßige Niederschläge, die als Schnee fielen.

Weiterlesen ...

Es wird wärmer auf der Erde

auch in Deutschland!


Die von so vielen Menschen herbei gewünschte „Weiße Weihnacht“ gab es auch im vergangenen Jahr nicht. Stattdessen an beiden Feiertagen Plusgrade zwischen acht und zwölf Grad. Dazu sehr windig, bis Windstärke acht.
Das Wetter im Dezember war wieder einmal fast durchgängig zu warm. In den wechselnden Wetterphasen kam es unter Hochdruckeinfluss zwar an einigen Tagen zu Nachtfrösten bis minus 4 Grad Celsius, doch die Tageshöchsttemperaturen lagen in meiner Heimatstadt Falkenberg an insgesamt 19 Tagen zwischen 5 und 12° C. Zu nennenswerten Regenfällen kam es nur am 1., 11. und 18. Dezember, so dass die Gesamtniederschlagsmenge im Dezember mit nur 36 Liter pro Quadratmeter (l/m²) abermals viel zu gering war.

Weiterlesen ...

Viel Sonne, aber zu wenig Regen

tmb IMG 2643

Der diesjährige November brachte uns sehr wechselhaftes Wetter. Es gab abrupte Temperaturschwankungen, von früh-winterlich bis spätsommerlich. Kalte und stürmische Tage wechselten mit wärmender Sonneneinstrahlung, was einem Fernseh-Wettermann sogar zu der Wortschöpfung „Novemberfrühling“ veranlasste. Die durchschnittlichen Tagestemperaturen in unserer Region von 3,6 Grad Celsius (°C) waren jedoch dem November angemessen.

Bedenklich jedoch wieder einmal der negative Niederschlagswert. 

Das Land Brandenburg war mit seiner Regenmenge von 40 Liter je Quadratmeter das zweit-niederschlagsärmste Bundesland. 

Dafür war die Sonneneinstrahlung mit beinahe 65 Stunden überdurchschnittlich gut. Fehlende Niederschläge werden zunehmend ein 

Weiterlesen ...