Naturschutzverein „Elsteraue“
Falkenberg/Elster e.V.

Träger des Umweltpreises Brandenburg 2000

...jahreszeitlich völlig normal aber zu trocken.

IMG 5400Heute ist der letzte Tag im September. Ich sitze in meinem Arbeitszimmer und fühle mich sicher. Denn draußen tobt das Orkantief „Mortimer“ mit Sturmböen bis zur Windstärke 9. Schlechtes Wetter also? Nein, für mich gibt es kein schlechtes Wetter! Sonnenschein ist köstlich, Regen ist erfrischend und Wind fordert heraus. Denn man bedenke: Wind ist nichts anderes als Luft, die es eilig hat.

Weiterlesen ...

Abermals viele Hitzetage & Hochbetrieb am Kiebitzer See!

tn Schweinert1Nach dem Hitzemonat Juli folgte im Land Brandenburg ein weiterer Monat mit extremer Hitze. Der August mit seinem Durchschnittswert von 20,4 °C war in unserem Land ein sogenannter „Tropenmonat“. Er war der zweitwärmste, der trockenste und außerdem der sonnenscheinreichste August seit Beginn regelmäßiger Wetteraufzeichnungen.
Dabei war die ersten Hälfte des Monats noch relativ angenehm. In der zweiten Monatshälfte hingegen lief uns ab der Mittagszeit der Schweiß über unsere Körper. Auch im dritten Sommermonat lagen die Temperaturen deutlich über die vieljährigen Mittelwerte. Doch es fehlten die Niederschläge!

Weiterlesen ...

Hitzewelle - Nur ein Vorzeichen dafür, was uns in kommenden Jahren erwartet

Die Windsurfer auf den bewegten Meereswellen vor Zinnowitz auf Usedom.Wir erlebten einen außergewöhnlich heißen Sommer 2018. Doch der Sommer 2019 scheint ihn noch zu übertreffen. Im letzten Drittel des Monats Juli gab es eine Hitzewelle, wie bisher selten erlebt. „25 Mal Höchstwerte von 40 Grad und mehr. Das geht in die meteorologischen Geschichtsbücher ein“, sagt Andreas Friedrich, Pressesprecher des Deutschen Wetterdienstes (DWD). Besonders im Westen Deutschlands wurden reihenweise die bisherigen Tagesrekorde gebrochen. Mit 42,6 Grad Celsius (°C) wurde dabei in Lingen im Emsland der alte deutsche Spitzenwert um mehr als 2 Grad übertroffen.

Weiterlesen ...

Viele extreme Hitzetage – eine enorme Belastung.

baden ggDer Juni 2019 war in Deutschland nicht nur der wärmste sondern auch der sonnigste Juni seit dem Beginn flächendeckender Messungen im Jahr 1881. Das meldet der Deutsche Wetterdienst (DWD) in seinem monatlich veröffentlichten Wetterrückblick.„Schon wieder neue Höchstwerte! Allmählich verschlägt es mir die Sprache angesichts dieser inzwischen in Serie auftretenden Klimarekorde“, kommentierte Uwe Kirsche, Pressesprecher des DWD, die Auswertungen der Ergebnisse der rund 2000 Messstationen unseres nationalen Wetterdienstes.

Weiterlesen ...

Kühl aber zu trocken

IMG 4715 gIch bin ein Wetterfrosch, und dazu auch noch ein „Grüner“. In einer spöttischen Übertragung werden Meteorologen oder Wetterbeobachter oft als Wetterfrösche bezeichnet. Das Bild, wo ein Laubfrosch in einem Glas auf einer kleinen Leiter hochklettert und damit schönes Wetter voraussagt, ist allseits bekannt. Kürzlich sagte am Kiebitzer See ein mir völlig fremder Mann, ich sei in Anspielung auf meine monatlichen Wetterrückblicke ein solcher grüner Wetterfrosch. Ich war belustigt, fühlte mich aber auch ein wenig geehrt.

Weiterlesen ...