Naturschutzverein „Elsteraue“
Falkenberg/Elster e.V.

Träger des Umweltpreises Brandenburg 2000

In der Falkenberger Grundschule in der Torgauer Straße war 1995 die Heizung von Kohle auf Öl umgerüstet worden. Der zum Heizhaus gehörige Schornstein war dadurch funktionslos geworden. Auf Anregung von Friedhelm Deckert - Mitglied unseres Naturschutzvereins und zu dieser Zeit Direktor der Falkenberger Grundschule - wurde von uns, auf Initiative von Günter Göritz, 1995 eine Nistunterlage auf den Schornstein gebracht.

Schon im folgenden Jahr 1996 brütete erstmals ein Storchenpaar, wobei allerdings die Eier nach Storchenkämpfen aus dem Horst geworfen wurden. Doch in den Jahren danach verliefen die Bruten erfolgreich. Weil der Schulhof direkt unter dem Standort des Horstes liegt, konnten die Schüler während ihrer Pausen immer „ihre Störche“ beobachten. Bald hatten beide ihre ganz persönlichen Namen: Erna und Helmut! Die Schüler kreierten ein Storchengedicht und dazu sogar ein Lied. Von nun an gehörten die Störche Erna und Helmut gewissermaßen zum „Inventar“ der Schule.
Obwohl nach nunmehr 16 Jahren die zwei Brutstörche natürlich nicht mehr dieselben sind, ihre Namen haben sie bis heute behalten. Am Schornstein hängt eine Tafel, auf der die jährlichen Ankunftsdaten und die Brutergebnisse dokumentiert sind.