Naturschutzverein „Elsteraue“
Falkenberg/Elster e.V.

Träger des Umweltpreises Brandenburg 2000

Seit 1995 gab es auf dem Grundstück der Familie Elfriede und Klaus Buchwald in der Buckauer Hauptstraße einen auf einem Holzmast stehenden Horst für die Weißstörche. Und die Adebare nahmen das Brutangebot dankbar an. Von 1995 bis 2011 wurden insgesamt 20 Jungstörche in diesem Horst flügge, und Frau Buchwald dokumentierte das in ihrem liebevoll geführten Storchentagebuch. Von 2012 bis 2015 brüteten leider keine Störche mehr. Bei einer Horstkontrolle im Spätsommer 2015 wurde festgestellt, dass der Holzmast im Erdreich weg gefault war. Die Nisthilfe drohte bei Stürmen umzustürzen. Deshalb musste sie am 7. September 2015 beseitigt werden.
Doch die so Störchen-freundliche Familie Buchwald wollte sich damit nicht abfinden. Sie wandte sich an den Falkenberger Naturschutzverein „Elsteraue“. Sabine Lehmann, Weißstorch-Betreuerin im Altkreis Herzberg, zeigte freudiges Verständnis und organisierte das Aufstellen eines neuen Horstes. Wie schon mehrfach in früheren Jahren, stellte die Mitteldeutsche Energie AG envia einen Betonmast zur Verfügung. Kraftfahrzeugmechaniker Rainer Jäntsch aus Schmerkendorf schweißte eine alte Horstunterlage neu zusammen. Ein Weidengeflecht wurde darauf montiert, und zuletzt sorgte Familie Buchwald selbst für die Innenausstattung der neugeschaffenen Storchenheimstatt.
Am 14. März wurde die neue Nisthilfe in Buckau aufgestellt. Die SAG Falkenberg war mit moderner Technik dabei, und innerhalb von gut zwei Stunden war die Arbeit geschafft. Kurios dabei, während der Arbeiten erschien ein großer Vogel am Himmel. „Der Storch, der Storch ist da!“, riefen die am Aufstellen des Horstes Beteiligten freudig erregt. Doch beim genaueren Hinsehen wurde erkannt, dass es nur ein Kranich war, der beim Vorbeifliegen von oben herab hinunter schaute. Aber noch können die Störche kommen, denn zumeist erst Anfang bis Ende April treffen sie aus ihren Überwinterungsgebieten wieder bei uns ein.
Der Naturschutzverein bedankt sich bei der Mitteldeutschen Energie AG, und hier besonders bei Herrn Frank Johl für die geleistete tatkräftige Hilfe. Auch bei den Monteuren der Falkenberger SAG, Carsten Pobel und Bernd Kemmer möchten wir uns bedanken. Und natürlich bei der Buckauer Familie Elfriede und Klaus Buchwald, die künftig wieder als Horstbetreuer ihre Aufgaben wahrnehmen werden.

Dieter Lehmann