Naturschutzverein „Elsteraue“
Falkenberg/Elster e.V.

Träger des Umweltpreises Brandenburg 2000

Der Kiebitzer See ist für unsere „Eisenbahnstadt“ Falkenberg/Elster zweifellos eine ganz besondere Attraktion. Doch in den vergangenen Tagen hat sich an seinem nordöstlichen Strandbereich Merkwürdiges ereignet. Dort steht nun ein Schild „Hundestrand Anfang“. Wo seit vielen Jahrzehnten unbekleidete Menschen lustvoll gebadet haben, sollen nun also die Hunde baden.

Dazu hat man an diesem Strandbereich für die Hunde ca. 80 ha Schilf abgemäht. Obwohl dort der Brutplatz eines Schilfrohrsängers war. Das war ein Verstoß gegen die naturschutzrechtlichen Bestimmungen des Brandenburgischen Naturschutzgesetz (BbgNatSchG) § 34. Danach ist es verboten, Ufervegetation in der Zeit vom 15. März bis 15. September abzuschneiden.
Aber das alles ist für die Verantwortlichen unserer Stadt offenbar völlig nebensächlich. Sie glauben scheinbar in selbstherrlicher Art, dass nur sie bestimmen können, was in diesem Strandbereich zu geschehen hat. Selbst die Unterschriftensammlung einer Bürgerinitiative gegen den Hundestrand blieb bisher unbeantwortet.
So bleibt den FKK-Badenden wohl nur, die aufgestellten Hinweisschilder zu ignorieren, und ihrer Badelust in bisher gekannter Weise nachzugehen. Und wenn es nötig sein sollte, kann auch mal ein Hundegebell ausgestoßen werden!
Dieter Lehmann